UK  |   FR  |  NL   |  DE  |  US  |  JP
Longevity Partners

SFDR & EU-Taxonomie

    Sachverstand » Verantwortungsbewusstes Geschäft

SFDR & EU-Taxonomie

WAS VERSTEHT MAN UNTER SFDR?

 

 

Die Verordnung über die Offenlegung nachhaltiger Finanzdienstleistungen (Sustainable Finance Disclosure Regulation - SFDR) wurde als Teil des EU-Aktionsplans für nachhaltige Finanzprodukte eingeführt. Ihr Ziel ist es, für mehr Transparenz bei der Integration von Nachhaltigkeitsrisiken und Chancen bei Investitionsentscheidungen zu sorgen und die Offenlegung zu verallgemeinern. Die Finanzmarktteilnehmer (FMPs) sollen so bei ihrem Übergang zu besser unterstützt werden. Die Verordnung schreibt eine Reihe von Nachhaltigkeitsanforderungen für die Integration von ESG-Faktoren sowohl auf Unternehmens- als auch auf Produktebene vor.

 

Die SFDR gilt für FMPs (einschließlich Asset Manager) und Finanzberater, die aktiv für Produkte in der EU werben.

 

WORUM GEHT ES BEI DER EU-TAXONOMIE?

 

Die EU-Taxonomie-Verordnung ist ein Klassifizierungsmittel, das folgende Ziele verfolgt:

- Es soll eine einheitliche Klassifizierung für nachhaltige Aktivitäten in der EU geschaffen werden

- Greenwashing soll verhindert werden, indem Investoren und Unternehmen dabei unterstützt werden, fundierte Investitionsentscheidungen für umweltfreundliche Aktivitäten zu treffen.

 

Sie enthält eine Liste nachhaltiger Wirtschaftstätigkeiten, die sich auf 6 Umweltziele beziehen: 


- Eindämmung des Klimawandels, 
- Anpassung an den Klimawandel, 
- nachhaltige Nutzung und Schutz der Wasser- und Meeresressourcen, 
- Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft, 
- Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung und 
- Schutz und Wiederherstellung der biologischen Artenvielfalt und der Ökosysteme

 

Eine Wirtschaftstätigkeit gilt als angepasst, wenn sie zu einem der sechs Umweltziele beiträgt, keines der anderen Ziele erheblich beeinträchtigt und ein Mindestmaß an sozialen Schutzmaßnahmen erfüllt.

Die Anforderungen der EU-Taxonomie werden für Finanz- und Nichtfinanzunternehmen gelten, die in den Anwendungsbereich der Richtlinie über die nichtfinanzielle Berichterstattung (NFRD) fallen, d. h. mehr als 500 Mitarbeiter haben. Finanzmarktteilnehmer (einschließlich Asset Manager) werden offenlegen müssen, inwieweit die Aktivitäten, die ihre Produkte finanzieren, die Kriterien der EU-Taxonomie erfüllen.

 

WIE KANN LONGEVITY PARTNERS SIE UNTERSTÜTZEN?

 

Unser Expertenteam verfügt über umfangreiche Erfahrungen bei der Prüfung der Offenlegungsanforderungen und der Unterstützung unserer Kunden bei der fristgerechten und problemlosen Bereitstellung dieser Informationen.

 

Unsere SFDR- und EU-Taxonomiedienstleistungen umfassen:

 

- Aktionsplan: Eine Auswertung Ihrer derzeitigen Offenlegungspraktiken, um einen maßgeschneiderten Aktionsplan zu entwickeln, der die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Einhaltung der Vorschriften enthält.

- Offenlegungen: Unterstützung bei der Datenverwaltung und Berichterstellung in Bezug auf PAI, Offenlegung gemäß Artikel 8/9, Eignung und Anpassung für die EU-Taxonomie.

- Laufende Beratung: Laufende Unterstützung durch Updates und spezielle Workshops sowie ständige Verfügbarkeit zur Beantwortung von Fragen während des gesamten Offenlegungsprozesses.

 

Setzen Sie sich noch heute mit unserem Team in Verbindung, um Ihre Reise in Richtung Compliance zu beginnen: [email protected]